aus
Logo Zeitung
vom 14.05.2011
 
 
Böblingen: Schulzirkus Lisamartoni auf großer Reise
 

Zugbegleiter auf Einrädern

 

Im Zirkuszelt des Böblinger Lise-Meitner-Gymnasiums startete gestern der Orientexpress zu einer Reise in ferne Länder.
Von den Zugbegleitern auf Einrädern bis zu den tanzenden Stubenmädchen – alle waren rührend um das Wohl der Fahrgäste bemüht. Und auch die Mechaniker sorgten mit ihren Diabolos für einen reibungslosen Ablauf. Beeindruckend versuchte sich die feine Gesellschaft im Seilspringen. Verführerische Haremsdamen lenkten mit ihren akrobatischen Pyramiden von den Höchstleistungen der Diebe am Trapez ab, doch die orintalische Polizei war mit Jonglage zur Stelle.
Auch folkloristisch angehauchter Breakdance und zarter chinesischer Zauber auf großen Laufkugeln vermochten es, den Zuschauer einzufangen. Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler des Schulzirkus Lisamartoni lieferten einen beeindruckenden Beweis dafür, dass dieses von Hans Oberhollenzer (LMG) und Josef Schmid (Martinsschule) ins Leben gerufene Kooperationsprojekt im vierten Jahr seines Bestehens richtige, neue Wege beschritten hat. Zwei auf den ersten Blick doch sehr unterschiedliche Partner, die Martinsschule Sindelfingen (Förderschule) und das Lise-Meitner-Gymnasium in Böblingen, demonstrierten, dass im Zirkus die Gegensätze verschwimmen und jeder zu einem fruchtbaren und wichtigen Teil des Ganzen wird.

Karten für die Vorstellung heute um 16 Uhr gibt es noch an der Tageskasse.

Dann wird das aus Schülern und Lehrern bestehende Zirkusorchester unter der Leitung von Martin Pflumm wieder die Clowns auf ihrer Reise begleiten.

–z- / Bild: z