aus
Logo Zeitung
vom 27.04.2012
 
 
Leben und Menschen, Topstory
 
Von unserem Mitarbeiter Günther Hoffmann
 

Wo Köche mit Keulen jonglieren

 

Der Name leitet sich ab von den beiden Schulen, aus denen die Artisten, Jongleure, Clowns und Tänzer kommen: dem Lise-Meitner-Gymnasium in Böblingen und der Martinsschule (Förderschule) in Sindelfingen. Seit fünf Jahren besteht die Kooperation. Schüler jeweils aus den Klassen sechs bis acht üben seit 2007 das ganze Jahr über am Mittwochnachmittag für ihren jährlichen gemeinsamen Auftritt.

Einräder fahren als Zwerge durch die Manege, Köche jonglieren mit Keulen und Messern, Zofen und Diener huschen über das Drahtseil. Jäger und wilde Tieren hantieren geschickt mit den Diabolos, Frösche führen eine Balancenummer auf. Genauigkeit und synchrone Bewegungen sind bei den tanzenden Schwänen ebenso wichtig wie bei den Feuerteufeln, die im Rope-Skipping durch das Seil springen. Und die Vögel betrachten alles von oben vom Trapez aus.

Unter der Leitung mehrerer Lehrkräfte der beiden Schulen und der Mitarbeit von Artisten und Theaterpädagoginnen wurde wieder ein buntes Programm einstudiert mit zahlreichen Zirkusnummern, verbunden zu einer kleinen Rahmen-Geschichte. Zum Geschehen auf der Bühne musiziert ein Schul-Zirkus-Orchester.

Drei öffentliche Zirkus-Vorstellungen gibt es am Freitag, 11. Mai, um 19 Uhr, am Samstag, 12. Mai, um 16 Uhr sowie am Sonntag, 13. Mai, um 14 Uhr. Eine Schülervorstellung und Zirkus-Workshops ergänzen das Festival ebenso wie ein Abend des Theaters Lindenhof Melchingen. Das tritt unter dem Motto „Schiller, Klinsmann, Jagger – und mir“ am Montag, 14. Mai, um 19.30 Uhr auf. Zudem geben die Bläserklassen des Lise-Meitner-Gymnasiums ihr Sommerkonzert am Dienstag, 15. Mai, um 19.30 Uhr.

Der Erlös der drei öffentlichen Zirkusvorstellungen soll an ein Projekt gehen, das das Lise-Meitner-Gymnasium schon seit vielen Jahren unterstützt: das Projekt Niño Obrero in Antigua Guatemala. In Antigua Guatemala, eine halbe Busstunde von der Hauptstadt Guatemala City entfernt, werden seit 1992 in einer kleinen privaten Schule Straßenkinder unterrichtet, die aus dem normalen Schulsystem herausfallen. Die Asociación Niño Obrero ist eine nicht staatliche guatemaltekische Organisation, die ohne Gewinnabsicht das Projekt führt.

Info

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf unter anderem im i-Punkt in Sindelfingen. Dort wird auch eine besondere VIP-Karte verkauft, die neben einem besonderen Platz auch einen Spezialitätenteller und ein Getränk einschließt.

Für die drei Vorstellungen des Zirkus Lisamartoni wird eifrig geprobt. Bilder: z