Leinen los für die Lisamartoni

 
 
 

Lise-Meitner-Gymnasium Böblingen und Martinsschule Sindelfingen füllen die Manege des gemeinsamen Schulzirkus' mit Zauber

 

Der Schulzirkus Lisamartoni stach vergangenes Wochenende in See und es hieß „Leinen los!“ für die diesjährige Fortsetzung der Erfolgsgeschichte des Kooperationsprojektes zwischen Lise-Meitner-Gymnasium Böblingen und Martinsschule Sindelfingen.
Zum sechsten Mal konnten 120 Gymnasiasten und Förderschüler die Zuschauer des Schulzirkus' Lisamartoni verzaubern und vor ausverkauften Zuschauerrängen das innerhalb eines Schuljahres in diesem inklusiven Projekt Erlernte gekonnt präsentieren.
Begrüßt wurden die insgesamt 500 Zuschauer an beiden Vorstellungen von einem laut jammernden, arbeitslos gewordenen Klabautermann. Keiner benötigte mehr seine Dienste, aus der Mode gekommen waren die früher so geschätzten Schiffsgeister und ihre Warnungen vor Gefahren.
Als dann die magische Unterwasserwelt ihre Pforten öffnete, konnte sich dieser vom Achtklässler Fabian Hildebrandt bravourös gespielte Klabautermann nur noch aufs Schabernack-Treiben beschränken. Seine Arbeit wurde nämlich von angeberischen Rettungsschwimmern aus Malibu übernommen, die mit ihrer Akrobatik-Nummer mit Trampolin den Zuschauern erst einmal gehörig einheizten. Die jonglierenden Piraten raubten im Anschluss eine ebenfalls gekonnt jonglierende Prinzessin und beschützten sie so vor den Haien. Tanzende Meerjungfrauen ließen sich nur kurz vom Schiffsgeist ablenken und die atemberaubend Diabolo spielenden Angler und die beeindruckend ihre Balance haltenden Surfer hatten auch nur ein wenig Verwendung für den vielseitigen Schiffsgeist, der bei seiner Arbeit von einer Gruppe Clowns unterstützt wurde, die für das nötige Gelächter bei harter Arbeit sorgten.
Am Schwungtuch in schwindelnder Höhe lieferten dann die zwei Artisten Cynthia Sänger und Dustin Walker mit ihrer kraftraubenden Darbietung besinnlichere Momente in der Manege.
Wie schon im ersten Teil der Vorstellung stimmte Martin Pflumm und sein zauberhaftes Zirkusorchester aus Schülern und Lehrern des Lise-Meitner-Gymnasiums das Publikum auf die Meereswelt ein. Andreas Lachenmayer begleitete das weitere Treiben des Klabautermanns mit Klaviermusik und half ihm so wenigstens über die glücklosen Annäherungsversuche beim Flirten mit wunderbar tanzenden Hawaii-Schönheiten hinweg. Auch die gruselig kämpfenden Schiffsgeistern auf dem Drahtseil konnte Fabian Hildebrandt in seiner Rolle nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Doch es kam noch schlimmer, denn selbst die Matrosen, die in den von Eltern sorgfältig und gekonnt genähten Kostümen am Trapez glänzten, glaubten nicht mehr an seine Dienste und kamen mit einer gelungenen Vorstellung beim Publikum sehr gut an. Den Abschluss dieses kurzweiligen Vergnügens lieferten dann zuerst die Schülerinnen und Schüler auf Einrädern, die mit ihrer fröhlichen Unterwasserwelt mit Schildkröten, Kraken, Seesternen und Delfinen für „Mitklatschstimmung“ sorgten. Gefolgt wurde diese temporeiche und technisch anspruchsvolle Nummer von der Abschlussnummer der Rope-Skipper, die mit ihrem glitzernden Fischschwarm die Fortschritte im Können der Kinder offensichtlich werden ließen. Hier wurden zwischen zwei Seilen (Double Dutsch) Salti geschlagen und die Geschwindigkeit der Springer ließ den Übergang zwischen Sport und Kunst, Förderschüler oder Gymnasiasten fließend werden. Auf ein Neues im nächsten Jahr!

 
 
 
 
 

Zu Beginn der Premiere überreichten Herr Prof. Jürgen Hubbert und Frau Ingrid Bitter von der Bürgerstiftung Sindelfingen einen Scheck in Höhe von 1167€ an den Schulzirkus Lisamartoni. Entgegegenommen wurde der Scheck von den drei Vorständen des Kulturvereins Lisamartoni e.V.

 
 

von links nach rechts: J. Schmid. D. Schulze und E. Hülsmann vom Kulturverein Lisamartoni e.V., Prof. J. Hubbert und I. Bitter von der Bürgerstiftung Sindelfingen

 
Bilder: T. Lambart